gegen Langeweile



Wer ist supermexx?

Früher war Norm L. Gey ein ganz normaler junger Mann. Gefangen im Alltag, schritt er gelangweilt von einem Tag in den anderen. Mit seinem mausbraunen Haaren, seiner eher durchschnittlichen Figur und seinen Anzügen war Norm eher unscheinbar. Doch wie es der Zufall, oder eben das Schicksal, so will, war Norm natürlich anders. Wenn man so will, war er etwas Besonderes. Er wollte der tristen Einförmigkeit entkommen, andere Leute anstecken, Spaß verbreiten und in gewisser Weise auch berühmt werden. Natürlich hat jeder Superheld in einer Geschichte auch eine besondere Gabe. Norm hingegen hatte nichts Besonderes, nichts Übernatürliches, nichts Außergewöhnliches. Normale Fertigkeiten, die sich jeder mit viel Mühe antrainieren kann. Doch eins hatte Norm schon immer: Erfindergeist, Kreativität und Durchhaltevermögen.

So kam es dann auch, wie es kommen musste: Ein Zwischenfall und ein Einfall, der sein künftiges Leben von da an verändern sollte.

Begonnen hatte alles an einem trüben Nachmittag im Februar. Norm arbeitete, wie gewöhnlich um diese Uhrzeit, in seinem Arbeitszimmer, von ihm auch liebevoll „Erfinderlabor“ genannt. Das Erfinderlabor war vollgestopft mit vielen Tinkturen, Maschinen und unnötigen Krimskrams, das eigentlich niemand wirklich benötigt. Niemand außer Norm. Dieser versuchte etwas für die gesamte Menschheit zu erschaffen, was von großem Nutzen sein sollte. Norm dachte daran, ewiges Leben zu erschaffen. Die benötigten Tinkturen und Apparate besaß er ja bereits. Mit viel Elan machte er sich an die Arbeit, mischte Essenzen zusammen, berechnete die gebrauchten Mengenangaben, gab Schweiß und Blut um seiner Mixtur zum Erfolg zu verhelfen. Letztendlich stand er kurz vor dem Durchbruch: Einen einzigen Tropfen grüner Lebensmittelfarbe musste er noch hinzufügen und er hätte es geschafft.
Doch dann ... flog alles in die Luft.

gegen Langweile

Den ungemütlichen Teil dieser Geschichte überspringen wir an dieser Stelle einfach gefliessentlich. 3 Wochen später: Norm lebt mittlerweile in einem kleinen Apartment, natürlich nur so lange, bis sein Haus und sein Erfinderlabor wieder vollständig renoviert wurden. Was noch nicht erwähnt wurde: Norm arbeitet hauptberuflich nicht als verrückter Wissenschaftler, sondern als einfacher IT-Fachmann in einer großen Firma. Sagen wir einfach, diese Firma reimt sich auf „Schwal-Smart“. Und wie es bei IT-Fachleuten der Fall ist, haben diese nicht viel mit der Außenwelt zu tun. Versteckt in ihren kleinen Büroabteilen arbeiten sie leise vor sich hin und erklären aufgebrachten Anrufern, dass sie ihre Computer nur einmal neu starten müssen damit alles wieder einwandfrei funktioniert. So dauerte es auch eine Zeit bis Norm merkte, dass etwas mit den Menschen in seiner Umgebung nicht stimmte. Zuerst hätte es ihm auffallen müssen, als fast keiner seiner Arbeitskollegen im Büro auftauchte. Auf den Straßen, wo sich der Müll stapelte und an der Polizei, die an der Straßenecke stand, Burger in sich reinstopfte und erst mal eine Tüte rauchte. Doch dies waren alles keine Hinweise, die Norm wahrgenommen hatte. Zu sehr war er zu diesem Zeitpunkt noch mit seinem Lebenselixier beschäftigt. Das erste, was ihm wirklich komisch vorkam, war das Fernsehprogramm. Nun lief schon zum fünften Mal die Wiederholung des Bachelors, fast so als ob sich niemand mehr die Mühe machen möchte, die Sendung abwechslungsreich zu gestalten. Als dann sein Kumpel Al Mittwochabend wieder nicht auftauchte, wurde seine Besorgnis endlich geweckt. Al hatte bis jetzt ihre World-of-Warcraft-Abende noch nie vergessen ...

Anfang März saß Norm abends in seinem kleinen, vollgestopften Wohnzimmer und grübelte vor sich hin. „Seit meinem Unfall ist doch irgendetwas faul ...“, vermutete er und streichelte dabei geistesabwesend seinen Kater Dull. Dull ist ein fetter, alter Kater, der auch schon vor dem Zwischenfall nichts anderes tat als schlafen, fressen und andere Katzen besteigen. Faul war genau das richtige Wort. Nun begannNorms Hirn zu rattern. Nichts lief mehr seinen gewohnten Gang, jeder tat nur noch das Nötigste und alles andere war egal. „Kann das wirklich mit meinem Unfall zu tun haben?“ Dull miaute klagend, drehte Norm den Rücken zu und rollte sich zu einer Kugel zusammen.

In den darauffolgenden Tagen beobachtet Norm seine Umgebung ganz genau. Immer mehr fällt ihm die Müßigkeit der Leute auf. Eine Art „chronische Unlust“ macht sich breit. Unbewusst beginnt er einen Plan zu schmieden. Diese Langeweile könnte durch seine Explosion ausgelöst worden sein, in der irgendwelche giftigen Stoffe in die Atmosphäre geschleudert wurden. Möglich war es doch, oder?! Auch wenn es nicht seine Schuld war, wollte er etwas dagegen unternehmen. Und was wäre in der heutigen Zeit besser geeignet als das Internet? Na Gott sei Dank, dass Norm ein erfahrener IT-Spezialist, der sich in den Weiten des Internets auskennt und in der Lage ist, eine kompliziert aufgebaute Webseite zu gestalten und online zu stellen. So dauerte es einige Tage (in seinem Erfinderlabor wäre es schneller gegangen, nur leider ist es ja explodiert) und eine erste Version der Webseite stand: Auf dieser sollte die Langeweile durch alle möglichen lustigen, verrückten und auch komischen Aufgaben vertrieben werden. Dies alles geschieht natürlich auch interaktiv, nicht nur Troopers (Norms Bezeichnung für Administratoren) sind berechtigt, neue Aufgaben einzustellen. Jeder der Lust und Laune hat, kann mitmachen.

Die letzte Schwierigkeit war noch, einen passenden Namen für sich und sein Werk zu finden. Norm ist, wie man vielleicht vermuten kann, ein großer Fan von Superhelden. Batman, Spiderman, The Green Lantern und natürlich Superman. Alles Männer, die ihn beeindrucken und begeistern. Genauso fand er, dass sein Vater Max ein großer Mann ist. Da Norm leider Legastheniker ist, kam zum Schluss der Name „Supermexx“ heraus, nach SUPERman und seinem Vater Max (den er leider falsch geschrieben hat). Deshalb kann es auf seiner Seite auch mal zu Rechtschreibfehlern kommen, die sich jeder behalten kann, da Norm ja nichts dafür kann. Und so geschah es, dass ein unscheinbarer, normaler Typ und Legastheniker eine Internetseite aufzog, um die Menschheit vor der Langeweile und der Tristheit eines Tages zu retten.

Supermexx – Kill thetedium!